Unsere Lagen – auf den folgenden Lagen werden einzelne Rebparzellen von uns bewirtschaftet:

[ Auggen ] [Badenweiler ] [ Feldberg ] [ Mauchen ]

Auggen – das sind „Schäf“ und „Letten“

Blick vom Auggener Letten auf den Schäf
Blick vom Auggener Letten auf den Schäf

Fast in einem Atemzug mit Auggen werden oft seine weithin bekannten Lagen „Schäf“ und „Letten“(s. Karte Letten a, b,c) genannt. Auf dem 60 ha umfassenden Letten, einer steilen Südlage mit schwerem, fruchtbarem Boden, gedeihen bukettreiche, runde, volle Weine wie Chardonnay, Gewürztraminer oder Ruländer.

Der 180 Hektar große, nach den „schärfligen“ Weißkalkböden benannte „Schäf“, beschenkt uns mit einer Palette edler Gewächse, an vorderster Stelle ein frischer, spritziger Gutedel, gefolgt vom fruchtigen Müller-Thurgau.

Weitere Weine sind rassige Weiß- und Grauburgunder und als Krönung des Weingenusses: der vollmundige Spätburgunder, ausgebaut als gehaltvoller Rotwein und lachsfarbener Rosé. Seit ein paar Jahren hat die neue Rebsorte Regent ihren festen Platz in der Lage „Schäf“ eingenommen.

 

Unsere Steillagen
Unsere Steillagen

Die fünf von der Rheinebene ins Hinterland strebenden Hügelzüge gipfeln in bis zu 50-prozentigen Steillagen. In diesen Schrägen können unsere Winzer sämtliche Arbeiten nur von Hand ausführen und müssen auf den arbeitserleichternden Einsatz von Maschinen verzichten. Das Lesegut wird somit äußerst schonend behandelt und bei der Lese kann jede Rebe einzeln nach Wunsch des Winzers selektiert werden.

„Wie keine andere Markgräfler Gemeinde haben wir das Glück über Rebberge zu verfügen, die optimal nach Süden ausgerichtet sind“, schwärmt der Vorsitzende Günter Rüdlin. „Fruchtbare Böden und ein ideales Mikroklima im Schutze des Schwarzwaldes sind die besten Voraussetzungen für Weine von großem Format.“

 

 

[ Auggen ] [Badenweiler ] [ Feldberg ] [ Mauchen ]