Die „Kulinarische Treibjagd“ war erneut ein grandioser Erfolg!

Hunderte Christbäume finden in Auggen alljährlich eine zweite Verwendung, denn seit nunmehr 10 Jahren verwandeln diese Bäume die Kellerräume des Winzerkellers Auggener Schäf an zwei Tagen im Januar in eine beeindruckende Waldlandschaft. So war es auch in den Abendstunden des 17. und 18. Januar 2019 als die emsigen Auggener Winzer zu einer ganz besonderen Genussveranstaltung, der weithin bekannten „Kulinarischen Treibjagd“, einluden.

Kerzenlicht, ein Hochsitz mitten im Flaschenlager, von dem aus ein Förster Gedichte  in alemannischer Mundart vortrug und die Klänge von Jagdhornbläsern sorgten für das passende Ambiente. Erstmalig wurde ein professioneller Kabarettist verpflichtet, der mit vielerlei humorvollen Einlagen sein Publikum zu begeistern wusste.

Zwischendurch gingen die zahlreichen Gäste in mehreren Gruppen auf die Jagd nach kulinarischen Leckereien. Die Küchenchefs zweier renommierter Markgräfler Gastronomiebetriebe kredenzten den Besuchern ein Sechs-Gänge-Wildmenü, das seinesgleichen lange suchen wird. Der Kellermeister und das Team des Winzerkellers reichten dazu die passenden Weine vom Auggener Schäf und Laufener Altenberg.
Nach dem Besuch dieser bemerkenswerten Veranstaltung würde sich so manch ein Besucher über eine baldige Wiederholung freuen, doch muss er sich damit bis zum Januar 2020 gedulden, denn Christbäume gibt es leider nur einmal im Jahr!