Rebsorte: Regent Rotwein

Mitunter gelingt es den Forschern, eine vielversprechende Rebsorte zu züchten. Die Sorte Regent gehört zu den wenigen erfolgreichen Züchtungen, denen eine rosige Zukunft vorhergesagt wird. Dem Institut für Rebenzüchtung auf dem Geilweilerhof bei Siebeldingen in der Südpfalz gelang im Jahr 1967 die Kreuzung aus (Silvaner x Müller-Thurgau) x Chambourcin. Die französische, etwa 100 Jahre alte Sorte Chambourin beschenkte den Regent mit einer großen Resistenz gegen Pilzbefall.
Meist sind es durchgegorene, stoffige, beinahe südländische Weine mit einem deutlichen Tanningerüst. Die Aromen von Kirschen oder Johannisbeeren erinnern an andere renommierte Rotweinsorten. Hochwertiges Lesegut wird auch im Barrique ausgebaut. Die Weine sind relativ früh trinkreif und begleiten je nach Qualität die herzhafte Vesperplatte und gut gereiftem Bergkäse ebenso gut wie intensiv schmeckende Fleischgerichte mit konzentrierten Saucen oder ein Wildgericht.